Kryptowährungen haben in letzter Zeit eine wilde Fahrt hinter sich, wobei der Preis von Bitcoin und Ethereum Allzeithochs erreichte, bevor er abstürzte. Viele Menschen fragen sich, ob der Kryptokurs einen erneuten Aufschwung erlebt oder nicht. In diesem Blogbeitrag werden wir einen Blick auf den aktuellen Stand des Kryptowährungsmarktes werfen und versuchen, diese Frage zu beantworten. Bleiben Sie dran!

Warum der Kryptokurs gerade crasht

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum der Kryptopreis gerade jetzt einbricht. Einer der Hauptgründe ist die Inflation. Da immer mehr Geld gedruckt wird, sinkt der Wert jedes einzelnen Dollars. Dies führt dazu, dass die Anleger das Vertrauen in Fiat-Währungen verlieren und nach Alternativen wie Gold suchen. Ein weiterer Grund für den jüngsten Rückgang ist der Konkurs von Evergrande. Dieses chinesische Konglomerat war einer der größten Bitcoin-Inhaber, und sein Konkurs hat viele Anleger dazu veranlasst, das Vertrauen in die Währung zu verlieren. Schließlich haben viele Menschen einfach Angst vor einem großen Crash und verkaufen daher ihre Vermögenswerte, um Verluste zu vermeiden. Auch die höheren Zinsen zeigten ihre Auswirkungen auf dem Kryptomarkt. Nicht zuletzt trägt auch der Ukraine-Krieg zur Panik der Anleger und Angst vor Rezesion bei. Infolge all dieser Faktoren ist der Preis von Bitcoin und anderen Kryptowährungen in den letzten Wochen stark gefallen. Bitcoin und Ethereum verzeichnen seit ihrem Allzeithoch sogar einen Abfall von 70 – 80%. Der starke Abwärtstrend zeigt sich auch bei allen anderen Coins. Die meisten veloren in den letzten Wochen und Monate ihre gesamten Gewinne aus dem Jahr 2020.

Befinden wir uns in einem Bärenmarkt?

Kryptowährungen und der Kryptokurs haben im vergangenen Jahr eine Achterbahnfahrt erlebt, und es ist schwer zu sagen, wohin sich der Markt als nächstes bewegt. Eines ist jedoch sicher: Kryptokurse sind sehr volatil. Das bedeutet, dass selbst eine kleine Preisbewegung zu erheblichen Schwankungen im Wert eines Coins führen kann. Daher ist es schwierig, definitiv zu sagen, ob wir uns derzeit in einem Bärenmarkt befinden. Ein Blick auf den langfristigen Trend von Bitcoin zeigt jedoch, dass der Preis derzeit relativ niedrig ist. Dies deutet darauf hin, dass wir uns möglicherweise in einem Bärenmarkt befinden, aber das wird nur die Zeit zeigen.

 

Was beeinflusst den Kryptokurs?

Der Preis von Bitcoin wird durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Wenn es mehr Nachfrage als Angebot gibt, steigt der Preis. Die Nachfrage nach Bitcoin wird durch politische und wirtschaftliche Entscheidungen beeinflusst. Auch positive Schlagzeilen beeinflussen die Nachfrage nach Bitcoin. Wenn es zum Beispiel Schlagzeilen gibt, die besagen „Bitcoin boomt“ oder „Mehr Unternehmen akzeptieren Bitcoin“, wird die Nachfrage nach Bitcoin ansteigen. Auf der anderen Seite können negative Schlagzeilen dazu führen, dass die Nachfrage nach Bitcoin sinkt. Wenn es zum Beispiel Schlagzeilen gibt wie „Hacker stehlen Bitcoin im Wert von Millionen von Dollar“, dann wird die Nachfrage nach Bitcoin sinken. Zusätzlich zur Beeinflussung der Nachfrage nach Bitcoin beeinflussen politische und wirtschaftliche Entscheidungen auch das Angebot von Bitcoin. Auch Risiken in Bezug auf die Liquidität können den Bitcoin-Preis beeinflussen. Wenn das Risiko besteht, dass eine bestimmte Börse nicht in der Lage ist, alle ihre Verpflichtungen zu erfüllen, wird der Bitcoin-Preis sinken.

Gibt es eine erneute Trendwende?

Der Kryptomarkt hat in den letzten Jahren viel durchgemacht. Nach einem großen Einbruch ist er wieder stark gestiegen. Aber wird das auch dieses Mal der Fall sein? Bis jetzt haben Bärenmärkte meist ca. ein Jahr lang gedauert, bis wieder ein Aufschwung des Kryptokurses folgte. Einige Experten sind der Meinung, dass dieser Bärenmarkt erst dann verschwinden wird, wenn auch die Zinsen und die Inflation wieder fallen. Sicher ist, dass einige Kryptowährungen nicht überleben werden. Der Absturz wurde bereits vorhergesagt. Dennoch besteht die Hoffnung, dass sich der Markt erholen wird. Nur die Zeit wird es zeigen.

Welche Prognosen sind realistisch?

Viele Experten machen unterschiedliche Prognosen hinsichtlich dem Aufteigen oder Absteigen des Kryptokurses. Dass der Bitcoin kurzzeitig wieder anstieg, machte vielen Hoffnung auf das Ende des Crashs und einen erneuten Aufschwung. Diese Hoffnungen wurden allerdings kurze Zeit später durch ein erneutes Abfallen wieder enttäuscht. Allerdings ist ein noch stärkeres Abfallen des Kryptokurses derzeit eher unrealistisch. Denn ab einer gewissen Marke, beim Bitcoin etwa 20.000 Dollar, besteht ein vermehrtes Kaufinteresse an Kryptowährungen, was den Preis schließlich wieder steigen lässt. Es wäre sogar ein starker Anstieg des Bitcoins in den nächsten Monaten denkbar, der sich durch den Anstieg der klassischen Finanzmärkte begründet. Es sind mehrere Szenarien möglich und ob der Kryptokurs in den nächsten Monaten und Jahren steigen oder sinken wird ist nicht eindeutig vorauszusagen. Experteneinschätzungen reichen von einem geschätzen Wert des Bitcoins zwischen 18.000 – 50.000 Dollar. Es bleibt also spannend zu beobachten, wie sich der Kryptokurs entwickelt und wer mit seinen Einschätzungen richtig liegt.