ETFs oder börsengehandelte Fonds sind Anlageinstrumente, mit denen Anleger einen Korb von Vermögenswerten erwerben können. Bei diesen Vermögenswerten kann es sich um Aktien, Anleihen, Rohstoffe und mehr handeln. ETFs sind in den letzten Jahren aufgrund ihrer niedrigen Kosten und ihrer Steuereffizienz immer beliebter geworden. Einige Anleger zögern jedoch, in ETFs zu investieren, weil sie glauben, dass sie einen hohen Kapitalbedarf haben. In diesem Blog-Beitrag gehen wir der Frage nach, ob sich ETFs auch mit wenig Kapital lohnen oder nicht.

Was sind ETFs und haben sie einen hohen Kapitalbedarf?

Masseninvestitionen in kostengünstige Indexfonds sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden, und börsengehandelte Fonds (ETFs) sind eine Möglichkeit, dies zu tun. ETFs sind eine Art von Investmentfonds, die einen Korb von Wertpapieren, wie z. B. Aktien oder Anleihen, halten und einen zugrunde liegenden Index abbilden. Ein börsengehandelter Fonds, der den S&P 500 Index abbildet, hält beispielsweise Aktien der 500 größten an der US-Börse notierten Unternehmen.

Bei der Investition in börsengehandelte Fonds gibt es eine Reihe von Faktoren zu berücksichtigen. Einer der wichtigsten ist, wie viel Kapital Sie investieren müssen. ETFs können schon für wenige Dollar pro Anteil erworben werden, sie können aber auch Hunderte oder sogar Tausende von Dollar kosten. Daher müssen Anleger sorgfältig abwägen, wie viel Geld sie bereit sind, in einen ETF zu investieren, bevor sie einen Kauf tätigen. Für diejenigen, die einfach nur ihr Portfolio diversifizieren wollen, kann eine relativ kleine Investition ausreichen. Wer jedoch darauf abzielt, ETFs als Kernbestandteil seines Portfolios zu nutzen, muss ein größeres Engagement eingehen. Letztendlich hängt die Höhe des Kapitals, das Sie in börsengehandelte Fonds investieren müssen, von Ihren Zielen und Vorstellungen als Anleger ab. Der Handel mit ETFs kann teurer sein als mit anderen Optionen, und sie können der Marktvolatilität unterliegen, das muss aber nicht der Fall sein.

Welche Alternativen gibt es?

Für Anleger mit begrenzten Mitteln können auch andere Optionen wie Indexfonds oder Einzelaktien vorteilhaft sein. ETFs sind jedoch die beste Wahl für alle Anleger, die ihr Portfolio diversifizieren oder in einen bestimmten Sektor oder eine bestimmte Region investieren möchten. Außerdem sind börsengehandelte Fonds oft steuerlich günstiger als andere Anlagemöglichkeiten.

ETFs bieten außerdem eine Reihe von Vorteilen im Vergleich zu traditionellen Indexfonds. Erstens sind sie flexibler, da die Anleger sie den ganzen Tag über kaufen und verkaufen können, im Gegensatz zu traditionellen Indexfonds, die nur am Ende des Handelstages gekauft oder verkauft werden können. Zweitens haben sie oft niedrigere Kostenquoten als traditionelle Investmentfonds, was bedeutet, dass die Anleger mehr von ihrem Geld behalten. Schließlich haben die meisten börsengehandelten Fonds niedrigere Kapitalanforderungen, als die meisten Leute glauben, was sie einem breiteren Anlegerkreis zugänglich macht. Aus diesen Gründen sind börsengehandelte Fonds zu einer beliebten Wahl für umfangreiche Indexinvestitionen geworden.

Wie finde ich den besten ETF, wenn ich wenig Kapital habe?

Die Entscheidung, in welche börsengehandelten Fonds Sie investieren sollen, kann eine schwierige Aufgabe sein, vor allem wenn Sie nur über ein begrenztes Kapital verfügen. Es gibt jedoch ein paar Dinge, auf die Sie achten sollten und die Ihnen helfen können, Ihre Auswahl einzugrenzen. Ziehen Sie zunächst ETFs mit niedrigeren Kostenquoten in Betracht. So können Sie sicherstellen, dass ein größerer Teil Ihres Geldes in tatsächliche Investitionen und nicht in Gebühren fließt. Zweitens: Suchen Sie nach ETFs mit hoher Liquidität. Das bedeutet, dass sie weniger wahrscheinlich starken Kursschwankungen ausgesetzt sind, was sie zu stabileren Anlagen macht. Schließlich sollten Sie ETFs in Betracht ziehen, die etablierte Indizes wie den S&P 500 abbilden. Diese sind in der Regel zuverlässiger als solche, die weniger bekannte Benchmarks abbilden. Indem Sie diese Faktoren berücksichtigen, können Sie sicherstellen, dass Ihre ETF-Investitionen Ihren Bedürfnissen und Zielen gerecht werden.

Hier ein paar Beispiele für ETFs, die sich auch mit wenig Kapital lohnen:

Der Vanguard S&P 500 ETF (VOO) bildet die Wertentwicklung des S&P 500 Index ab, der 500 der größten US-Unternehmen umfasst. Dieser ETF hat eine Kostenquote von nur 0,03 % und ist damit eine der günstigsten Optionen auf dem Markt.

Der iShares Core U.S. Aggregate Bond ETF (AGG) bietet ein Engagement auf dem US-Anleihenmarkt, wobei der Schwerpunkt auf hochwertigen Investment-Grade-Anleihen liegt. Dieser ETF hat eine Kostenquote von 0,08 %.

Der SPDR Gold Trust (GLD) bietet ein Engagement in Gold, das in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit ein wertvoller Vermögenswert sein kann. Dieser ETF hat eine Kostenquote von 0,40 %.

Fazit: In ETFs investieren mit wenig Kapital?

Auch wenn Sie nur über ein begrenztes Kapital verfügen, stehen Ihnen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung zu investieren. ETFs sind eine beliebte Wahl. Da sie wie Aktien gehandelt werden, bieten ETFs den Anlegern die Möglichkeit, während des Tages Anteile zu kaufen und zu verkaufen. Und da sie eine Vielzahl von Vermögenswerten abbilden, können ETFs eine größere Diversifizierung bieten als traditionelle Investmentfonds. So kann ein einziger ETF beispielsweise die Wertentwicklung von Large-Cap-Aktien, Small-Cap-Aktien und internationalen Aktien abbilden. Dies kann dazu beitragen, Risiko und Volatilität zu verringern. Da börsengehandelte Fonds außerdem häufig niedrigere Kostenquoten haben als Investmentfonds, können sie eine kostengünstigere Anlageform sein. Selbst wenn Sie also nur über ein begrenztes Kapital verfügen, können Sie ETFs zu Ihrem Vorteil nutzen.